23.12.08

baby




bei uns in der familie gibt es ein "neues" baby, welches in einem anderen land lebt, aber gestern war es zu besuch in hamburg und da habe ich es auch gleich besucht und ein paar bilder gemacht von baby und mama. mich hat die kleine völlig begeistert - so aktiv und wach und lebendig und süß! war nur ein bisschen schwierig mit dem knipsen, weil es ziemlich dunkel war.


21.12.08

spiegel

wie man vielleicht weiß, faszinieren mich spiegel, u.a. die von mama's schminktisch. hier hatte ich den gedanken, das gesicht im runden scharf zu haben und die anderen unscharf, aber trotz ausreichender belichtungszeit und sorgfältiger fokussierung ist nix scharf, was mich ziemlich verwirrt. ich glaube, ich werde beim nächsten besuch noch einen versuch starten. ich merke, dass mich das nicht so loslässt. das bild habe ich im mai gemacht

14.12.08

adventskonzert








letzten sonntag war ich in einer katholischen kirche bei einem adventskonzert, wo verschiedene leute musik gemacht haben, was ich alles sehr nett fand. und auf jeden fall interessant, mal wieder die pfade meines üblichen lebens kurz zu verlassen und woanders zu gucken, was eigentlich ganz nah ist und mir trotzdem ein bisschen fremd vorkommt.


12.12.08

cote d'azur



als ich zwischen meinen bildern rumsuchte, fand ich nebenbei diese, die ich im juni an der cote d'azur gemacht hatte und die seitdem auf der festplatte herumschlummerten.

PS Alles digital!

08.12.08

fähre fahrn I






würde ich jemals eine/n mäzen/in finden und dürfte dann knipsen, wozu ich lust hätte ohne auf zeit und kosten und "sinn" zu gucken - ich würde überall auf der welt mit allen fähren fahrn wolln und bilder machen.

immerhin kann man in hamburg fähre auf der elbe fahrn und kostet ganz normale hvv-gebühr und man kann so lange drin sitzen bleiben und im kreis fahren, wie man lustig ist. blöderweise vergesse ich andauernd, das mal öfter zu tun und dann verdaddel ich mich daheim und es reicht nur für ein einfaches übersetzen von neumühlen nach finkenwerder. aber immerhin habe ich das gestern gemacht und ein paar bilder auch.

06.12.08

oma


hier ist die blog-namensgeberin - oma, die früher kröger hieß und nach der heirat nicht mehr. oma war 1899 geboren und wäre gestern 109 jahre alt geworden, ist aber jetzt schon 14,5 jahre tot. sie war sehr schwer zu fotografieren, weil sie immer stocksteif wurde, wenn die kamera auf sie gerichtet war. umso stolzer war ich, als ich mit ungefähr 15 oder 17 jahren dieses bild machte. da war sie ungefähr 80 und wir butscherten mit mehreren im wald herum. warum sie den stock in der hand hat, weiß ich nicht mehr. es wurde schnell ein lieblingsbild - aber auch mit dem wunsch dahinter, dass oma immer so lieb sein sollte, wie sie auf dem wirkt. manchmal war sie ein ziemlicher besen.

04.12.08

inside-outside



neben den reinen drinnen-fotos denke ich über die kombi von drinnen- mit draußen-fotos nach. für ladakh hatte ich da schon eine serie angefertigt:
als es gestern schneite, nahm ich die kamera und knipste ein wenig herum und dachte, man könnte ja auch räume und den blick aus deren fenster kombinieren. allerdings bietet das auch schon wieder unmengen von varianten von wegen ganzes zimmer/ausschnitte, blick nach draußen streng geradeaus/gekippte kamera/ausschnitte usw. man könnte das auch individuell machen je nachdem, wie es einem passender erscheint. oben jetzt zwei beispiele mit ausschnitten von innen und fensterblickvarianten. eigentlich gehören sie nebeneinander, aber das funkioniert mit der blog-darstellung nicht so gut.

01.12.08

sofa I






im moment interessieren mich fotografisch sehr viel mehr die innenräume als die straße und das öffentliche leben. ich finde es aber auch sehr viel schwieriger, solche gelegenheiten zu bekommen (man muss sich halt verabreden und kann nicht einfach rauslaufen) und bin mir auch noch gar nicht sicher, in welche richtung ich mit den bildern gehen will, also eher "starre portraits" mit umgebung oder die leute bei beschäftigungen, soll ich sie anweisen (wenn ja, wie) oder lieber beobachten (was nicht ganz so einfach ist, wenn sie alleine wohnen), welche räume sollen drauf sein - immer die gleichen oder unterschiedliche usw. usf. auf jeden fall interessiert mich auch immer die inneneinrichtung in den zimmern. aber wäre das nicht vielleicht sogar manchmal bessser ohne die dort wohnenden?

angefangen habe ich erstmal mit einer kleinen sofa-serie.

26.11.08

notizen 2

ich überlege gerade, wie man ein "fotobilderbuch" gestalten könnte für z.b. kinder in anderen ländern, dass sie eine idee bekommen, wie es in deutschland aussieht und die menschen dort leben. mal gucken, ob ich sowas mal mache. so in der art nur bilder, keine worte.

25.11.08

beckersberg




letztens war ich mit meinem bruder am beckersberg in ulzburg. da gibt es ein naturbad, in dem ich schwimmen gelernt habe und wo wir im sommer oft waren und manchmal auch, wenn es schon etwas kühler war und dann schmeckten die prinzenkekse nach dem schwimmen besonders gut. ich war jahrzehntelang nicht mehr da gewesen und verwundert, wie klein doch war, was mir früher riesig erschien.

neben diesem naturbad ist der beckersberg, wo ich früher nie war und zu dem es glaube ich auch eine geschichte gibt, aber die finde ich gerade nicht. jedenfalls ist dort ein recht großer platz mit gedenksteinen, wo meine phantasie gleich purzelbäume schlug und sich lebhaft aufmärsche und so vorstellte. ich glaube, ich muss das nochmal genauer erkunden.



22.11.08

tränen lachen





gestern abend habe ich wegen dieser bezeubernden damen wieder einmal tränen gelacht, meine musikalischen ohren hatten auch ihre freude und eine augenweide sind sie selbstverständlich ebenfalls. falls jemand auch mal will - sie treten weiterhin das eine und andere mal hier und dort auf.

19.11.08

es war einmal...


es war einmal ein kleines mädchen, das bekam zu ihrem geburtstag am 19. november anfang der 70er jahre eine kamera geschenkt, da war sie noch keine 10 jahre alt. die kamera war eine agfa clack. und weil es so ein sparsames mädchen war, war sie im sommer erst bei ihrem zweiten film angelangt. auf dem sollte nun der familienurlaub festgehalten werden. zum ersten mal in den hohen alpen unterwegs rannte sie begeistert die berge hoch und runter und wollte mit ihrer kleinen kamera stolz neben mama mit der großen kamera alle sehenswürdigkeiten ablichten.

und da stand doch dieser blöde mann vor dem tollen gipfelkreuz und wollte und wollte nicht weggehen! und weil das kleine mädchen auch ein bisschen ungeduldig war, hat es dann doch den auslöser gedrückt.

als das Foto entwickelt war, fand sie, dieses so alt wirkende bild könnte noch ein bisschen mit dem entsprechenden zackenrand aufgepeppt werden, nahm die nagelschere, verschönerte es und klebte es in ihr fotoalbum.

hach, ist das schon lange her.....

18.11.08

man weiß ja nie




eigentlich gibt es für mich nur "fotografieren" und "nicht-fotografieren", d.h. ich stecke eine kamera ein und nutze sie dann auch oder ich stecke sie nicht ein und guck dann auch nicht, was für motive ich gerade verpassen könnte. manchmal seh ich vielleicht eines, aber das registriere ich nur und denk nicht viel drüber nach. seit einiger zeit habe ich eine kleine kamera und überlegte mir, dass ich sie eigentlich immer in meinem rucksack haben könnte, weil sie ja so klein ist und nicht stört und dann könnte ich doch immer knipsen, wenn ich was sehe.
inzwischen befindet sie sich ungefähr seit 2-3 wochen in meinem rucksack und ich habe sie nie rausgeholt - außer am sonntag wo ich mit bahn und bus unterwegs war und da habe ich mir aber auch vorher schon gedacht, dass es vielleicht ja etwas zu knipsen gäbe und hab die kamera dann doch gleich in die hand genommen und an der landwehr, wo ich auf den bus warten musste, da taten sich tatsächlich ein paar motive auf, die ich lust hatte zu knipsen. die sieht man da oben.
ich werde die kleine kamera mal noch ein bisschen weiter im rucksack herumtragen. vielleicht passiert ja doch noch mal was. man weiß ja nie....

16.11.08

kudamm













in der 10. klasse war ich auf klassenfahrt in berlin. ich fand die stadt furchtbar aufregend, aber auch furchtbar riesig und ein bisschen verwirrend. kudamm bei der gedächtniskirche, das war für uns damals neben dem bahnhof zoo, wo wir uns nicht so recht hintrauten, der ort für aufregendes leben. und ein vorgeschmack auf das erwachsen-sein. ich war mir nicht sicher, ob ich mich darauf freuen sollte.

im juli wollte ich mit bärbel in ein kino dort und wir sind etwas früher hingefahren und noch ein wenig herumgestrolcht. ich musste viel daran denken, wie ich in der 10. klasse war und das erwachsen-sein schon spürbar nah.

14.11.08

im dunkeln

hamburg
berlin
zug
aachen
stuttgart

im dunkeln fotografieren tu ich viel zu selten - wie ich gerade feststellte, als ich mich durch einige ältere bilder wühlte.



12.11.08

ladakhische postkartenlandschaft










im gewissen sinne finde ich ladakhische landschaftsfotografie sehr schwierig. es sieht überall und insbesondere bei meinem bevorzugten fotografierlicht aus wie "postkarte". zwar gucke ich "postkarte" ganz gerne mal an und schätze es auch sehr, durch postkartenlandschaft zu laufen - aber als fotothema finde ich "postkarte" ziemlich unspannend. von daher erscheint mir "ladakhische landschaft" als fotothema ohne "postkarte" zu sein und doch interessant genug zum hinschauen eine ziemliche herausforderung. hier ist ein erster versuch zu sehen, entstanden an einem vormittag auf einer autofahrt von leh nach likir.