28.02.13

shey-puja





wir sind heute alle gut in delhi gelandet. es ist gerade im winter ein unglaublicher wechsel in dieser etwas über 1 stunde. vom grauen eisschrank in die quirlige wärme. 

na, jedenfalls kann ich jetzt in ruhe weiter über die reise berichten. da sind wir immer noch an tag 1 nach der ankunft der reisegruppe, wo wir zuerst kloster thikse anschauten, dann nach nyerma wanderten, dann etwas zurückfuhren und den letzten rest zum palast in shey ebenfalls wieder wanderten. dort ist auch ein statuenraum und ausnahmsweise war der untere raum dazu geöffnet (an normalen besichtigungstagen nie), wo eine puja stattfand, wo mönche, nonnen und laien aus der umgebung teilnahmen. auch die nonnen aus nyerma sahen wir. wer drinnen keinen platz mehr gefunden hatte, hockte draußen auf dem balkon und hörte per lautsprecher alles. war sehr schön.

27.02.13

fast im himmel



wir saßen im flieger. der raste los, um gleich über dem kloster spituk abzuheben. dann gab es einen ruck und kreischende bremsen. und wir hoben nicht ab und blieben rechtzeitig vor dem kloster spituk stehen. das kam mir zuerst noch nicht so komisch vor. aber als wir ausrollten, rutschte mein herz doch in die hose. wie das hätte schiefgehen können. nur ein paar sekündchen länger überlegt mit der bremse. abgehoben und dann doch runtergeplumpst oder so. hui. das war irgendwie doch ein nahes gefühl, nochmal dran vorbeigeschrappt zu sein.

ich bin also mit der gruppe immer noch in leh. da, wo es im hotel seit 3 tagen kein internet gibt (jetzt sitze ich im office). da, wo der himmel im moment eher grau als blau ist (deswegen wurde auch kein ersatzflieger geschickt. bei diesem war wohl eine düse kaputt oder so). da, wo die heiligen tage jetzt zuende sind, wo wir in letzter zeit viele leute bei niederwerfungen zusehen konnten (oben bei alchi). von da schicke ich grüße. in der hoffnung, mich morgen aus delhi zu melden.... und dann von vielen vielen tollen erlebnissen zu berichten, die wir hatten!

19.02.13

eisscheibenladakh





gestern sind wir relativ früh aufgebrochen und zuerst nach thikse gefahren. da war das so kalt, dass die scheiben im auto immer wieder vereisten. und durch die habe ich fotografiert. später wurde es wärmer. sehr viel ärmer.

morgen gehen wir auf trek und es gibt eine kleine blogpause.

und hier noch eine gnz spezielle nachricht für einen speziellen menschen: brigitte ünscht ihrem chef zum 65. lebensjahr herzliche geburtstagsgrüße und wünscht für die weiteren 65 jahre alles erdenklich gute!

18.02.13

heiliger monat







im moment ist heiliger monat und viele leute haben sich in klöster eingenistet, gehen täglich in den chowkhang von leh, beten, fasten, werfen sich nieder usw. ich muss gestehen: ich habe es nicht gewusst. aber umso mehr erfreut es jetzt auch meine reisegruppe, die davon einiges mitbekommt. die bilder oben sind vom chowkhang als die gruppe noch nicht da war.

17.02.13

winter-ti-sei















hier war ich die letzten tage. es war sehr gemütlich. chospel und dolma sind für 2 wochen in ein kloster gezogen. bild 3 zeigt unser draußen-badezimmer, wo in der einen tonne immer heißes wasser war. mein zimmer war kalt, aber ich war dort nur zum schlafen. sonst konnte ich im wohnzimmer mit rumsitzen, da war es sehr gemütlich und warm. heute nacht hat es etwas geschneit. dann lockerten die wolken auf, meine gruppe kam mit dem flieger an und ich bin mit ihnen zusammen jetzt in ein hotel gezogen. sie müssen jetzt ruhen und ich sitze etwas im office.

15.02.13

über ladakh fliegen








gestern flog ich nach leh. das war sehr schön, von oben zu gucken. lauter schneebedeckte berge. aber je dichter es zum industal ging, desto weniger wurde das mit dem schnee. mit langlauf oder rodeln oder so wäre hier nix. dafür war ich verblüfft, wie relativ warm es sich anfühlte, als ich aus dem flieger stieg. die mütze ist tagsüber meistens überflüssig. abends/nachts dann aber doch nicht.

13.02.13

wieder da






es ist schon erstaunlich, wie schnell die umgewöhnung wieder funktioniert. als wäre ich kaum weg gewesen. spalgon fragte mich, wie es in deutschland war. ich sagte, es sei doch sehr angenehm, mal wieder auszusehen, wie alle anderen.

viele grüße aus dem land, wo man süße milch mit leichtem koffeinhaltigem spritzer kaffee nennt....

11.02.13

meine schwester und ladakh

heute ist es exakt 20 jahre her, dass meine schwester gestorben ist. wegen ihr bin ich nach ladakh gekommen. weil sie vor 21 jahren bei lufthansa gearbeitet hat und ich mir als angehörige einen flug in die ganze welt leisten konnte. und den indischen himalaya wählte. nicht nach ladakh kam, aber in die nähe. diese unglaublichen berge und mönchen und nonnen in der tibet.-buddh. tradition haben mir gefallen. die innere zufriedenheit, die sie ausstrahlten. und ich wollte nochmal hin. dann nach ladakh, wovon leute erzählt hatten. und dann ist sie gestorben und alles war auf einmal anders. außer dass mir ladakh weiterhin im kopf rumspukte. und ich deswegen im herbst hinreiste. und dass das nochmal alles in meinem leben geändert hat, das ahnen wohl die meisten. weil ich ja nie wieder von ladakh losgelassen habe. ich denke, es war damals eine sehr gute entscheidung, nach ladakh zu reisen, um weiter mit dem tod umzugehen. und dem leben. ich hätte mir keinen besseren ort denken können. und morgen setze ich mich wieder in den flieger richtung ladakh. und denke an meine schwester, die einen ziemlich großen anteil daran hat, dass ich da in diesem flieger sitze.

(ich habe kein anderes gescanntes foto von ihr...)