30.11.13

trek kanji-rangdum / langer tag





bis hierhin war eigentlich alles normal. aufgewacht, gefrühstückt, zusammengepackt und gegen 8:00 gestartet. donkeyman auch. der hat einen flotten schritt am leibe. genauso wie seine esel. und schwuppdiwupp waren die futsch, weit voraus.

und bei mir ging das trara los mit übelkeit, schwäche, übergeben usw. ich bin selten einen berg so hochgeschlichen.




andauernd musste ich rasten und mich dann wieder aufraffen. mir begegnete eine gruppe, die entsetzt war wie weit ich noch vom pass entfernt war.
du musst mit uns zurückkommen!
das geht nicht, meine sachen sind beim eselsmann.
eselsmann? der ist total weit weg! du bist zu spät!
ich habe eine stirnlampe. ich geh weiter.
sie seufzten.
ich seufzte.
und zockelte weiter. nach dem letzten übergeben war es etwas einfacher, aber der weg war noch mies weit. und der pass ganz schön hoch.






5.175 m. 17:30 uhr. und 1.000 höhenmeter runter. meine beine tapperten irgendwie vor sich hin. es wurde dunkel. ich erahnte den weg nur. ich ging glücklicherweise immer richtig. irgendwie fand meine stirnlampe doch immer wieder ein stück eselsscheiße, einen trekkingschuhabdruck, ein kaugummipapier. es kam ein fluss zum stetigen überspringen. einmal fiel ich rein. dann eine schlucht. am ende keine gehmöglichkeit mehr an den seiten, ich zog die schuhe aus und watete hindurch. eisfüße. und da stand das zelt. eine taschenlampe hing beim schlafenden donkeyman. am liebsten hätte ich ihn angebrüllt, dass es nicht in ordnung war, mich alleine zu lassen in der dunkelheit. aber ich fiel nur noch in das zelt, pöppelte mich in den schlafsack und bibberte etwas.

es war 21:00 uhr. was für ein tag....

29.11.13

trek kanji-rangdum / von kanji zur doksa













auch als kanji verließ, blieb es toll. felder rechts und in der ferne. leute, die zur arbeit gingen. leute, die erstmal einen chang soffen. bergformationen, an denen ich mich kaum sattsehen konnte. die doksa, die ende juni verlassen war, war von einer alten dame bewohnt, die meinen eselsmann mit buttertee versorgte. wir gingen weiter, aber der anfang war schon visuell so berauschend, dass mir das danach nicht mehr wert war, die kamera zu heben.... aber 2 stunden oder so waren es noch zum lager.

28.11.13

trek kanji-rangdum / start









 


der trek fehlt ja noch.... 

der start war super. der eselsmann und ich waren alleine mit 3 eseln. und wanderten aus kanji heraus. so ein schöner ort! wetter, berge, landschaft. und dann rief mutti vom felsen aus ihrem sohn noch was hinterher. vielleicht, ob er auch genügend warmes zeug dabei hat. hatte er nicht. hat er mutti aber nicht gesagt.

26.11.13

das buch ist da!

das erste! kamerakidz-buch! über chandelao/rajasthan. hier die daten:

kamerakidz: chandelao - alltag in einem rajasthanischen dorf/daily life in a rajasthani village
a4-quer
104 seiten
vierfarbig
deutsch/english
euro 22,90 plus porto und verpackung

zu bestellen: per mail bei mir oder kamerakidz @ gmx.com (einfach anzahl und adresse angeben - vielleicht auch noch gleich einen oder zwei oder mehr kamerakidz-zanskar-kalender-2014 dazu?)

sieht gut aus, liest sich fein, läßt sich prima verschenken ;-)
und man hilft den kindern zu direktem einkommen aus dem verkauf! ruhm, ehre und verdienst den chandelaokidz!


ich bin stolz wie... wie.... letztens benutzte eine bekannte den ausdruck "pudel". fand ich lustig. ich bin also stolz wie ein pudel!





22.11.13

zanskar trifft hh oder merry lametta

Foto von Stanzin Falzang, 14 J.

hier ein bisschen werbung für einen design-weihnachtsmarkt am 27.11.13 ab 18:00 in der max-brauer-allee 207, 22765 hamburg.

die waren so nett und haben mich und die kamerakidz auch eingeladen und somit werde ich vor ort sein und mich amüsieren und vielleicht kommt ja der eine oder die andere auch vorbei? ich würde mich freuen! und gerne weiterverbreiten!

hier die genaueren infos: merry lametta

20.11.13

kekse und badewanne

eigentlich wollte ich einen großartigen blogeintrag verfassen über die zeit und familie und bedeutung und das leben - aber ich geh jetzt kekse-backen und hinterlasse einen badewannengruß. da war ich ein bisschen kleiner und jünger als heute.

waschlappen sind übrigens ungemein praktisch auf einer reise nach ladakh. insbesondere bei einer trekkingtour mit waschen am fluss.

19.11.13

welttoilettentag

heute. mein geburtstag. auch heute. finde ich toll. dass das zusammenfällt. und zur feier das tages ein paar bilder aus der toilettenforschung des sulabh-organisation in delhi. anno 2005. aber sie forschen sicherlich immer noch.

http://www.sulabhinternational.org/news/world-toilet-day-2013