30.09.14

trek sabu-durbuk / tag 2: digar-la - chumik marpo

ja, jetzt sitze ich wieder in leh, habe die aussicht auf geregeltes internet die nächsten tage und wochen und setze somit die trekkingberichterstattung weiter fort. mr. horseman skarma und ich hatten also den digar-la erreicht und erfreuten uns der höhe.


zu den bunt wehenden gebetsfahnen fügten wir einen weitere hinzu.


dann sprangen skarma und die pferde fröhlich nach unten.


ich folgte langsam und wunderte mich, wie schnell das wetter wieder mies werden konnte. zum glück kam der schneewind von hinten.

und dann wunderte ich mich wieder, wie schnell der schneewind verschwand und der blaue himmel zwischen den wolken hervorblitzte und die schneeflöckchen blitzschnell zum schmelzen brachte.

und so ein bisschen weiter von da, da hatte skarma schon die zelte aufgebaut und den kocher angeschmissen und die wolken gewannen über den blauen himmel und es war alles wieder zugezogen und ich schnell in das zelt zurückgezogen. rumliegen.

28.09.14

kamerakidz-zanskar-usw.


die ganze woche ging das internet nicht in zanskar. entschuldigung an alle, wo noch keine nachrichten erhalten haben, die sie erwartet hatten.... und jetzt ist abschied, ich bin in padum und morgen früh geht das auto nach kargil.

ich habe mich von den kindern und der schule verabschiedet, ich bin mit den kamerakidz durch. sie können jetzt alleine weiter fotografieren (wir haben da ein feines konstrukt ausgedacht, wie wir in kontakt bleiben usw.) und ich bin jetzt dran, endlich bücher usw. zu produzieren!

es war schon ein bisschen traurig, 2 haben mir sowas von schöne abschiedsbriefchen geschrieben, die haben mir schon wieder feuchtigkeit in die augen getrieben. hier oben ist das abschiedsfoto von mir und der internatsfotoklasse. sie wollten so gerne, dass der laptop das macht.

das jetzt erstmal nur als kurze nachricht - ich fahre jetzt über leh nach manali und dann geht die verarbeitung und aufarbeitung usw. los!




22.09.14

ich weine


vor einigen tagen ist sie gestorben. vor 2 jahren diagnose brustkrebs, op, bestrahlungen, dann 2 jahre ruhe. jetzt ende juli war sie unruhig vor der nächsten nachsorgeuntersuchung. hat aber nicht wirklich verlauten lassen, wie schlimm es war. und ich habe es nicht so ganz wahrgenommen, gedacht, man könne es wieder "reparieren". immerhin arbeitete sie noch bis zum abflug. aber vielleicht war es auch nur ablenkung. auf meine telefonversuche kam irgendwann eine sms, die ich zwar etwas seltsam, aber beruhigend fand. ich habe sie falsch interpretiert. und gestern kam eine sms zu mir nach zanskar, dass sie jetzt eben gestorben sei. so schnell.

ich erinner mich nicht mehr genau an unser erstes treffen, vermute aber, dass 1996 war. 18 jahre! hab ich sie eigentlich immer gesehen, wenn ich in ladakh war. sie hat meine ganzen ewigen "wehwehchen" wieder weggezaubert mit diesen ekligen kügelchen. und so vielen anderen linderung verschafft. 

jetzt ungefähr dürften die nonnen von karsha zu einer 3-4stündigen puja für sie angefangen haben. in choglamsar oder sonstwo ist da wohl auch einiges schon passiert. so früh. so schnell. so fies.

18.09.14

murmeltiergrüße

das internet ist auch heute langsam wie ein herbstfettes murmeltier kurz vor dem winterschlaf. dafür scheint die sonne und wir haben es hübsch hier. die kinder sind eifrig und ich auch ;-)

15.09.14

seufzergruß


ihr lieben in der welt des immer fein funktionierenden internets! ich plage mich mal wieder rum mit unvorhergesehen keinem internet (plus keinem strom und keinem telefonempfang) in kargil, geschlossenem internetcafe in zanskar und heute offenem, aber es dauert ewig, bis mails reinkommen und fortgeschickt werden. bilder und webseiten laden ist ebenfalls keine freude....

deswegen nur ein kurzer gruß, es geht spätestens in 2-3 wochen weiter mit dem trek. oder falls mal gutes internet zusammentrifft mit einem internetcafeaufenthalt mit mir. ansonsten amüsier ich mich mit den kamerakidz ;-)

10.09.14

trek sabu-durbuk / tag 2: base camp - digar-la

und als mir dann morgens der wunderbare karma einen morgentee brachte: überraschung! alles weiß ;-)

ich war ganz aufgeregt, weil, trotz dass ich schon öfters im sehr kalten und auch spät im jahr getrekkt hatte, ich noch nie im schnee gezeltet hatte! und schwupps war ich aus dem zelt raus.

die sonne guckte dann auch bald um die ecke und die pferdchen trabten an.




aber die wolken nahten schon wieder als ich aufbrach und dann ging das so im wechsel weiter. ich stapfte los, der schnee knirschte unter den füßen, das bächlein gluckerte ein bisschen nebenher und ich atmete vor mich hin.


weg finden war gar nicht sooo einfach, aber da nahten schon die pferdchen und versicherten mir, auf dem rechten pfad zu sein. zum pass hin wurde der schnee ein bisschen weniger. das tauen fühlte sich glatt ein bisschen wie frühling an.

und dann konnten wir auf die andere seite gucken. aus 5.435 m höhe.
wie das da genauer aussah, was wir da taten und was dann beim runtergehen passierte - kommt im nächsten post ;-)

08.09.14

trek sabu-durbuk / tag 1: sabu-base camp

endlich endlich startete ich zu meinem ersten und wohl auch einzigen trekking in diesem jahr. es war ein pferdemann gefunden, der auch das von mir eingekaufte essen für mich kochen wollte und keine exorbitanten summen dafür forderte. er mutierte sogar ziemlich schnell zu meinem lieblingspferdemannkoch. auch wenn sein reis manchmal ein bisschen zu bissfest war.

aber von anfang an. das wetter war gammelig. ein fahrer fuhr mich an den fast höchsten punkt in sabu, dem dorf nebenan, und da war ich dann auf 3.850 m. pferdemann karma thinle wartete mit seinen 4 pferden. eigentlich wollte ich nur 2 pferde, aber er bestand auf 4, da er die anderen nicht allein daheim lassen wollte.


schwupps war ich an den letzten feldern und häusern vorbei und schraubte mich das flüsslein entlang nach oben.


und als ich dann schon ziemlich lustlos wurde, tauchte in einem schönen hochtal das lager auf. karma hatte einfach schon mein zelt aufgestellt (sollte er nicht, machte er aber fast immer, da er eher da war als ich)


und kochte tee. der war gut, weil es draußen doch ein wenig kühl wurde. es kam so blöder graupel runter und war alles nicht so heimelig. 4.900 m waren wir hoch.

trotz meiner langen hiesigen zeit war mir das auch ein bisschen hoch und ich hatte etwas höhenschlaflosigkeit. 15 wilde hunde gingen abends noch auf ein murmeltier los und nachts gab es wilden donner und blitz und niederschlag. was mir wohl der morgen bieten würde?

07.09.14

3 min.

heute ist das internet wieder fuuuurchtbar. ein bild nach 2 std. hochgeladen. gibt es nur eine geschichte, die gar nicht zu dem bild passt. bzw. doch ein bisschen. ich musste mich ein bisschen an manche kundschaft erinnern, die so spezielle "typen" waren. den da oben finde ich auch speziell. ein guide. aber die kleine geschichte ist von einer gruppenreise von vor 14 jahren. da waren wir auf trekkingtour und rasteten und der eine teilnehmer sagte: 
in 3 min starten wird dann wieder, nicht?
ich sagte: wieso?
na, du hättest doch gesagt, wir machen eine halbe stunde pause und die ist in 3 min vorbei.
alle lagerten noch ganz gemütlich herum. nur der teilnehmer, der sprang tatsächlich nach 3 min auf und wanderte los.
danach gab ich der ganzen gruppe ein uhrenverbot. jedenfalls für die trekkingtour. hielt sich niemand dran. außer ich ;-)

nicht dass ich hier misverstanden werde: ich habe zwar zuerst doof geguckt, musste im nachhinein aber doch über die kauzigkeit und absurdität lachen. und kam mit dem teilnehmer allgemein recht gut klar und mochte ihn schon auch recht gerne. er hatte viele sehr nette seiten. und manchmal war er eben etwas speziell.

05.09.14

eingesperrt


nicht auf dem klo da oben. da war das wetter noch sonnig. jetzt ist es trüb und regnerisch und die flüge schon seit 2 tagen ausgefallen. auf den straßen nach srinagar und manali hat es erdrutsche gegeben und sie sind gesperrt. somit kann man momentan nicht so einfach aus ladakh raus....

dafür mache ich ein bisschen werbung und ihr habt noch mehr zu gucken und zu lesen. eine frauenreiseteilnehmerin ist schon vorher angereist und hinterher noch geblieben und beschreibt das alles auf ihrem blog:  http://ladakhzanskarsrinagar.wordpress.com/
viel lesespaß!