31.01.15

spaziergang in udaipur 1











bevor ich mich montag abend wieder aufmache richtung rajasthan, sollte ich vielleicht noch die fotos vom januar in den blog laden. ich bin diesmal ein bisschen mehr in den städten spaziergegangen. nicht nur in jaipur, wie schon gezeigt, sondern auch ausgiebig in udaipur. da war es etwas wärmer. und es gab ein bisschen andere sachen zu sehen. aber nur ein bisschen ;-)

30.01.15

seit 2010 schon....








... bin ich bei diesem friseur in leh und gleich am ersten tag bei ankunft bin ich wieder hin, weil ich nicht so vielen zutraue, mir die haare hübsch zu schneiden. und ich hatte recht, mein vertrauen in ihn zu setzen, ich bin jetzt schon seit einiger zeit flottkurzweiß, aber ohne foto, da meistens mit mütze unterwegs ;-)
außerdem lädt sein laden ständig zu diversen fotos ein.
und er wusch mein haar mit warmem wasser, föhnte es warm trocken und lud mich zu einer hochzeit in jaipur ein. es könnte sein, dass ich hingehe....

29.01.15

beten für schnee oder frieden oder und....

als ich in ladakh ankam, war kein schnee im industal. die bauern waren pessimistisch. jeden morgen stöhnte mein gastvater auf beim blick auf den himmel, aus dem weiterhin keine schneeflocke fallen wollte. man brauche unbedingt schnee. viel schnee. sonst würde das mit der ernte im sommer nix werden. viel zu wenig schmelzwasser.

in dem klosterraum mitten in leh trafen sich täglich leute zum beten. jemand sagte, es sei für den schnee. mir schien das nicht abwegig. jemand anders musste darüber ziemlich lachen. nein, es würde um den frieden gehen.

den nachrichten nach hat sich weder bzgl. schnee noch frieden auf der welt was getan. -22° waren es vorgestern in leh. tiefsttemperatur. aber kein schnee. und der frieden unter den menschen? nun ja....

















28.01.15

die kleinen geschichtchen






momentan mache ich nicht viel, d.h. ich sitze meistens in der dwarka-wohnung und arbeite. und gucke manchmal raus. da habe ich ein bisschen muße, die ganzen kleinen geschichtchen zu bemerken. dolkar und ich gehen beide mit wärmflasche ins bett. ich ziehe mir schlafanzug an, wenn ich unter die decke krieche, sie bleibt in dem zeugs, was sie auch vorher anhatte. morgens zieh ich mich "ordentlich" an und sie fragt, ob ich irgendwohin will. nein? dann könne ich doch auch in den schlumpisachen bleiben, die sie z.b. gerade trägt.

als ich gestern einkaufen war, u.a. für bananen abends und morgens zusätzlich für porridge, bevorzugte ich die leicht braunen. ein ebenfalls einkaufendes indisches ehepaar geriet dann mit dem verkäufer in eine diskussion, warum er mir die gammelbananen verkaufen würde. ich mischte mich ein und sagte, dass ich denke, sie seien besser. sie fragten, wann ich sie essen wolle. ich sagte, heute abend und morgen. wir kamen dann zu dem kompromiss, 3 halbbraune und 3 gelbe zu kaufen. die halbbraunen seien morgens nicht mehr gut. ich musste lachen, wie besorgt sie um das leibliche wohl einer offensichtlich unwissenden westlichen bananenkäuferin waren. aber sie hatten unrecht, die übrige halbbraune schmeckte auch heute morgen noch gut. dafür war die eine orange nicht so dolle....

bei der reinigung bin ich "reingefallen". ich wollte die dicken sachen waschen lassen. aber ohne bügeln! ich wunderte mich über die hohen preise. mit oder ohne bügeln sei gleichpreisig. ich seufzte. beim abholen gestern sah ich dann die hochpreisrechtfertigung: alles war heftigst gebügelt (sogar die fleecejacke, die lange unterhose...), mit zeitungsstreifen innerlich verstärkt und einzeln in plastikfolie eingewickelt und zugetackert. ein paar sachen fischte er noch frisch aus der tasche und wollte sie ebenfalls in plastik versenken. ich rief aus: "nein, kein plastik!" "warum????" "na, wegen ökologie". "was für ökologie????" er guckte mich mit großen verständnislosen lächelnden augen an. da noch nicht alles fertig war, wollte er dann die gesamtladung an die wohnungstür liefern lassen. ließ ich zu. 1,5 std. später stand ein weiterer lächelnder mann vor der wohnungstür. erfolgreich hatte der waschmann noch 2 weitere teile in plastik eingetütet und meine mitbewohnerInnen wollten sich fast vor lachen ausschütten. das sähe ja aus, als hätte ich alles neu gekauft! und wieviel hast du dafür ausgegeben????

in diesem ostblockähnlichen bau da oben sind herrlichste schätze beherbergt. schweizer käse! italienisches pesto! französisches parfum! so ein einkaufszentrum wie überall bei uns mit den gleichen läden plus ein bisschen indischem flair. und einem sündigen marshmallowbrownie bei costa coffee. ich verbrachte mehr oder weniger den ganzen tag vor ladakh dort und wartete auf die reparatur meines laptops. apple hat da nämlich auch seinen reparaturservice. und weil ich zu früh (vor 10:30 uhr) da war, war es noch geschlossen und ich trank einen tee mit den ladenangestellten im indischen straßendhaba.

26.01.15

tanzende traditionen

heute ist republic day und ich in delhi. theoretisch eine prima gelegenheit, sich das mal live anzuschauen, wie sie über die prachtstraße paradieren. aber auch mr. obama ist hier und saß mit mr. modi zusammen zum gucken und die sicherheitsvorkehrungen waren schon seit tagen heftiger. außerdem ist das wetter gammelig und die aufraffunlust hat gesiegt und wir haben das dann bequem im sessel im fernseher geguckt. mit nebenher arbeiten.

sie sind marschiert und dann kamen wägen der verschiedenen bundesstaaten mit deren traditioneller musik und leuten in traditioneller kleidung, die traditionell dazu tanzten. ich finde, indien hat wirklich hübsche traditionen.

in udaipur bin ich abends zu einer tanzveranstaltung für touristInnen hingegangen. gefühlte 80% der touris war aus anderen teilen indiens, der rest von woanders. die beiden mädels neben mir aus korea, die hatten eine erstaunliche spannbreite von erstaunten und bewundernden ausrufen. bewundernswert.

die vorführung war sehr hübsch anzuschauen und die tänzerinnen auch bewundernswert. was die sich schön drehen konnten! und überhaupt. oooooh! aaaah! leider ohne große spannbreite....