26.02.09

unscharf



unscharf finde ich manchmal sehr reizvoll, aber auch ziemlich schwierig, zum einen, ob es "passt", zum anderen sind bei der dslr aber auch technische tücken mit dem autofokus zu überwinden und drittens ist ja auch der grad der unschärfe nicht unwichtig.

für sabinsen:

24.02.09

fähre fahrn III




und an einem grauen sonntag im februar bin ich dann auch nochmal fähre gefahren.

23.02.09

fähre fahrn II



erwähnte ich schon mal, dass ich gerne fähre fahre? und schon spannend, dass man jedes mal noch eine kleine andere visuelle facette zu fassen kriegt, die man vorher noch nicht hatte. dabei ist die strecke jetzt nicht ewig lang und das ufer eigentlich auch immer gleich.

20.02.09

daheim




dies ist der versuch, mein alltagsleben zu dokumentieren. ich nahm meine kamera, stellte den selbstauslöser ein, packte sie irgendwohin, wo ich vermutete, dass ich drauf wäre und versuchte, mich nicht vom blinken beeinflussen zu lassen. es sollten so "beiläufige bilder" werden. nach sichtung der ersten 5 bilder stellte ich den versuch wieder ein, da ich feststellte, dass der autofokus in dieser kameraeinstellung nicht korrekt geht und den akt der vorfokussierung in den ablauf einzuplanen widersprach der gewünschten beiläufigkeit. gerne hätte ich auch noch eine kameraeinstellung gehabt, die die kamera alle 2 min. oder so von alleine auslösen lässt, aber auch das scheint nicht so einfach zu gehen.

19.02.09

kz-fotografie





am wochenende war ich mit sylvia im kz neuengamme. das war das größte kz nordwestdeutschlands und wurde nach kriegsende zuerst als internierungslager und dann recht lange für den strafvollzug genutzt.
ich hab dann vorher viel über das fotografieren von kz's nachgedacht und fragte mich, ob es weitere möglichkeiten als sw-stacheldraht-wachturm-öde-landschaft-ödes-wetter gibt und wozu man es überhaupt fotografieren sollte. immerhin war das wetter nicht öde, so recht fiel mir nix ein, aber ein paar bilder hab ich doch gemacht - und wenn sie nur der erweiterung meiner hamburg-bilder dienen. und hinterher habe ich dieses projekt gefunden:
http://www.rogercremers.nl/serie/Auschwitz2008/01.html
und frage mich noch mehr, was eigentlich die motivation hinter diesem fotografieren ist. ich selber kam mir auch komisch vor, mit der kamera herumzuklicken. aber ein versuch für die gedankliche auseinandersetzung war es mir schon wert.

17.02.09

lokalitäteneinblicke in delhi





ich wohne in delhi ja privat und komme dann gar nicht so oft dazu, in anderen lokalitäten zu speisen, aber manchmal doch. die ersten drei sind von dili haat, einem einem speziellen ort in delhi, wo die ganzen bundesstaaten aus indien ihre spezialitäten aus kunsthandwerk verkaufen und auch kleine essbuden haben. ganz oben ist in den küchenbereich der einen bude hereingeschaut.
bei den unteren beiden war ich frühmorgens eigentlich auf der suche nach einem schickeren frühstückslokal, aber die hatten alle zu und dieses öffnete wenigstens gerade, es wurde noch herumgewischt und ich bekam spiegelei auf toast und kaffee.

13.02.09

majnu ka tila II





noch ein paar weitere bilder. ich war nur ziemlich kurz da. eine gasse war ein wenig breiter, nämlich die da oben, das war die hauptgasse.

12.02.09

majnu ka tila I






im norden von delhi gibt es eine tibetische enklave, wo in einem gewirr von schmalen gassen lauter tibeterInnen leben, shops haben, reisebüros, restaurants usw. und auch ein institut für tibetische medizin, wo ich pillen-nachschub für eine eine frühere kundin beschaffte. und ein paar bilder machte.

09.02.09

sofa II



hier ein paar weitere varianten für die serie "leute auf ihren sofas". ich übe weiter...

08.02.09

analoge überraschung





letztens dachte ich, ich nehm meine mutters alte lieblingskamera, eine voigtlaender vito b, und mach ein paar bilder ohne belichtungs- und entfernungsmesser und als ich einen film einlegen wollte, war da noch einer drin. den habe ich vollgeknipst und war dann ungemein neugierig auf die entwicklung, wo ich dann diverse bilder von einem fischmarktbesuch im sommer vorfand. ich erinner mich überhaupt nicht mehr, wann ich mit wem da war und dass da auch noch geblümte und gemusterte damen schwoften. das ist, was ich an analog so gerne mag - die überraschungen!

06.02.09

dwarka VI (zwischenabschluss)






zum abschluss der winter-dwarka-bilder ein kleines sammelsurium mit grünfläche, tanke, booth, dem innenhofblick aus unserem appartment, einer nachbarswohnungstür und was abenddämmerliches. entgegen meiner dortigen vermutung, ich sei mit außenbildern "durch", denke ich, da könnte nach einiges (besseres) her und dann muss/will ich endlich in die innenräume!

05.02.09

dwarka V





hier ein paar bilder von arbeitenden leuten in dwarka. es gibt so einige, die auf dem gehweg/am straßenrand arbeiten wie der schuhmacher und der bügler oben oder das mädchen mit der teeküche. und dann gibt es viele büros in extra-gebäuden, die frau gehörte zu einem reisebüro, die auch mein geld wechselten (interessanterweise haben sich die ansässigen banken verweigert, da ich kein konto bei ihnen hatte) und der unten in ein restaurant mit weihnachtsdeko (war am 26.12., also noch nicht überfällig ;-))