29.08.09

langmi





in zanskar traf ich freunde, die schon laenger dort etabliert waren und solche annehmlichkeiten wie mittagessenseinladungen erhielten. der einen konnte ich mich einfach anschliessen und so besuchten wir diesen herrn in der kleinen ortschaft langmi, der 1 sohn (verheiratet im haus nebenan, sohn davon mit auf den bildern) und 3 toechter (1 frisch in scheidung gerade ins elternhaus zurueckgekehrt, eine zum studium in delhi (nicht auf den bildern) und eine ich glaube im college in jammu oder so, die gerade in den ferien daheim war) hat und 1 ehefrau hat. er selber ist lehrer.
bei dem gruppenbild war doof, dass meine freunde auch fotografierten und dadurch die haelfte in deren kamera guckt, was ich nicht gemerkt hatte. das wurmt mich jetzt ziemlich, weil es sonst eines meiner lieblingsbilder gewesen waere. danach habe ich gelernt, dass wenn man mit 2 leuten mit knipsen unterwegs ist immre noch sagen muss, in welche kamera sie gucken sollen.

27.08.09

kloster karsha






karsha ist eines der groessten kloester in zanskar und zieht sich steil an einem hang hinauf, so dass man von unten nach oben viele hoehenmeter ueberwinden muss. ich kam erst relativ spaet und blieb nicht so lange, weil ich noch 1,5 std. heimlaufen musste. in dem kloster herrschten eifrige putz- und renovierungstaetigkeiten - im winter war durch viel schnee einiges zusammengebrochen und die arbeiter schleppten baumaterial durch die gegend und die moenche putzten und dieser komische junge wollte fotografiert werden, weiss auch nicht, warum er dann diesen blick aufsetzte, als ich seinem wunsch nachkam (immerhin war er ein grund zur freude wegen der farbenfreudigen deko zu der wasserleitung, die ich ohne etwas zu banal fand).

26.08.09

p'kongma






nachdem ich meine ersten naechte in zanskar bei der familie in rukruk verbrachte hatte, wo es nur ein kind gab, welches ganz allein aufwuchs, war ich danach bei einer familie, wo immer diverse kinder rumwuselten, wo ich z.t. die verwandtschaftsverhaeltnisse mit den ebenfalls oefters wechselnden vorhandenen erwachsenen nicht so ganz auf die reihe kriegte.
die kleine, die auf fast jedem bild drauf ist, wurde lele genannt, was man zu vielen kleinkindern sagt, die nicht mehr ganz baby, aber auch noch nicht richtig selbstaendig sind. die fand das fotografiert werden ziemlich klasse. und wie man sieht, habe ich ihr auch nicht wirklich oft widerstehen koennen ;-)
ich hoffe, die bilder sind einigermassen bearbeitet (besonders das rechte gesicht im unteren), die monitore hier sind nicht wirklich leicht erkennbar, was das betrifft.

25.08.09

schaf-ziegenherden



fast alle familien in zanskar haben ziegen und/oder schafe, die taeglich zum weiden herausgetrieben werden. da ist immer reihum aus den familien jemand fuer verantwortlich, der alle tiere morgens einsammelt, mit denen dann tagsueber herumlaeuft und abends wieder abliefert.
ich merke gerade, dass mir als motiv noch was dichteres, individuelles fehlt. ich muss nochmal hin ;-)

24.08.09

zanskar-portraits




es sind leider lange nicht so viele, wie ich vorhatte, irgendwie tue ich mich noch schwer damit. das oberste ist ein mindestens lokal beruehmter astrologe und mediziner, das darunter ein mann mit einem seiner sehr vielen kinder, die ich mehr oder weniger durch zufall besucht hatte und die unteren beiden leute waren im erbsenfeld beschaeftigt und ich musste viel ueberredungskunst aufwenden, bis sie posiert hatten. aber sowas aeh nliches wie das untere, sowas hatte ich eigentlich oefters vor, also viel landschaft dahinter. vielleicht naechstes mal.

20.08.09

zanskar-landschaft



ich weiss gar nicht, ob man zanskar eigentlich als hochebene oder hochtal bezeichnet, jedenfalls ist da eine ziemlich breite relativ platte ebene auf ca. 3.600 m, die links und rechts und vorne und hinten von hohen bergen umgeben ist. bei den ersten beiden bildern stehe ich sozusagen in der mitte dieser ebene und man denkt oberflaechlich, da ist nix, aber wenn man dann rumlaeuft und genauer guckt, dann trifft man doch auf felder wie im untersten bild. und im dritten bild bin ich auf der einen berghangseite und gucke ueber dieses hochebenental.

und jetzt verschwinde ich doch nochmal wieder fuer 3 tage in die internetfreie zone und der dalai lama kommt und mal sehen, was das dann alles so wird....

19.08.09

rukruk






in zanskar wohnte ich zuerst bei einer familie, die aus vater, mutter, kleinkind bestand und der zweite mann auf den bildern ist der bruder, der als guide arbeitet und studiert und die zweite frau ist die schwester, die nur zum tsampa-roesten vorbeigekommen war. der hausherr hatte auch studiert und arbeitete als einspringlehrer in einer grundschule. nach 5 jahren sollte er fest uebernommen werden, eines fehlte ihm noch.
auf dem oberen bild schlaeft der kleine morgens noch im schlafzimmer, im zweiten ist das typische morgengewusel mit zaehneputzen, kaemmen, essen zubereiten und anderem geroedel, im dritten ist das fruehstueck (reis mit gemuese - ich hatte chapati mit omelette), im vierten steht der kleine im flur, im fuenften roestet die schwester gerste und im sechsten ist eine szene im grossen allzweckraum zu sehen.