30.11.09

besuch in chushot I





mindestens einmal, wenn ich in ladakh bin, besuche ich die frau von meinem reiseagenturkollegen und wir verbringen immer viel quasselzeit. sie haben 3 kinder, 2 sind in chandigarh auf einer schule (und wohnen dort bei den großeltern) und das hier ist der kleine nachzügler skarma, der auf den bildern 1 jahr ist. ein ganz lebendiger fröhlicher, aber am ende hat ihn doch manchmal das große unglück gepackt. zwischendrin kam auch noch eine kleine horde nachbarskinder vorbei.

hier noch ein portrait von den beiden vom vorjahr:

28.11.09

frappant




frappant mit digitalkamera.

27.11.09

chupa frappant



meine letzten bilder des chupa-films habe ich in hamburg auf dem parkdeck des frappant-hochhauses verknipst. das ist da, wo sie jetzt ein ikea bauen wollen.

26.11.09

chupa zanskar





ich wollte auch dieses jahr etwas "alternativere bilder" machen und nahm dafür die chupa chups und ein paar filme mit. allerdings hatte ich sie nach einigen bildern aus versehen auf den boden fallen gelassen und sie ist ein bisschen auseinandergesprungen. das ließ sich zwar wieder reparieren und ich vermutete, dass auch kein licht auf den film gekommen sei, aber ich war mir nicht sicher und so hemmte es doch stark meinen enthusiasmus, einfach weiterzufotografieren. auch daheim dauerte es, bis der film voll war, die kamera fiel immer wieder leicht auseinander (dieses teil, wo man zum auslösen draufdrückt), dann hat schlecker die fototüte verbummelt und ich hatte gedanklich schon völlig aufgegeben, jemals irgendwelche bilder in der hand zu halten. aber dann geschah doch das wunder: meine tüte wurde wiedergefunden und alle bilder waren ganz normal belichtet. und ich habe mich ein bisschen geärgert, nicht doch noch ein paar bilder mehr gemacht zu haben.
(blöd auch dieses olle randteil beim scannen und der lila strich ist auch nicht auf dem negativ - mein scanner schwächelt auch schon manchmal)

25.11.09

leh VI





im august 2009 fand man in srinagar den toten körper eines ladakhischen mönches an einem strick, neben ihm ein umgefallener koffer und ein abschiedsbrief. der mönch war direktor an einer schule. srinagar und die weite umgebung sind überwiegend islamisch. dass der mönch sich wirklich umgebracht hat, wird von ladakhischer seite stark angezweifelt, da der buddhismus an sich das töten auch des eigenen selbst nicht gutheißt und der mönch auch keinen grund dazu hatte (also nicht an depressionen o.ä. litt). außerdem soll durch augenzeugen durchgesickert sein, dass der koffer zu klein war, der abschiedsbrief nicht in der handschrift des mönches war und an seinem körper spuren anderer gewalteinwirkung zu sehen gewesen seien. die polizei in srinagar befand den fall eindeutig und die untersuchungen für abgeschlossen. die ladakhis forderten weitere untersuchungen und veranstalteten eine demo, um ihren forderungen nachdruck zu verleihen. einen tag sollten alle geschäfte geschlossen bleiben und die menschen (hauptsächlich mönche) zogen durch die straßen zum poloplatz, wo eine schweigeminute eingelegt wurde (bild 3) und reden gehalten wurden. alles war sehr ruhig und friedlich - nur wenn sich jemand an seinen ladenrollläden zu schaffen machte, ging ein pfeifkonzert durch den demonstrationszug und als der sprecher der young buddhist association (bild 4) eine leidenschaftliche rede hielt, brauste des öfters beifälliges klatschen und rufen auf.

außer dieser notiz http://news.reachladakh.com/news-details.php?&137064720911083264261630388070&page=1&pID=235&rID=0&cPath=5 habe nichts weiteres darüber gelesen und gehört. um diese ganze geschichte irgendwie zu verstehen, hapert es bei mir schon ganz am anfang: wieso ist ein mönch lehrer bzw. sogar direktor an einer weltlichen schule und dann auch noch in einer moslemischen gegend? beantwortet hat mir das niemand von allen, die ich gefragt habe. manchmal ist mir die gegend ein riesiges rätsel.

24.11.09

"wenn sie wenigstens im hospiz arbeiten würde..."


ich sponsore eine buddhistische nonne in ladakh. dafür bekomme ich von meiner sozialen umwelt manchmal ein lob. die nonne verbringt den ganzen tag mit rezitieren, lernen, meditieren und was so an gemeinschaftsarbeit anfällt.

ich habe eine deutsche freundin, die im juli als buddhistische nonne ordiniert hat. wenn ich das erzähle, bekomme ich von mancher meiner sozialen umwelt goßes unverständnis dafür, dass sie diesen weg eingeschlagen hat. mitunter sind es aggressive untertöne bis deutliche aussagen, wenn ich erläutere, dass ihr ziel die erleuchtung ist und sie von spenden lebt. sie verbringt den ganzen tag mit meditieren, studieren, chanten und gemeinschaftsarbeiten.

22.11.09

fähre fahrn IV





heute wieder ein bisschen meine fähre-fahr-bilder-sammlung aus hh vergrößert ;-)

20.11.09

drinnen




notiz: mehr drinnenbilder in deutschland machen!

18.11.09

leh IV






ein paar drinnenbilder: 1-3 bei meiner guesthousefamilie, 4 + 5 bei meiner freundin yangchan und 6 küche in einem schulhostel

17.11.09

leh III





friseurläden und spiegel üben meistens eine magische anziehungskraft auf mich aus, wenn ich die kamera dabei habe, egal ob kundschaft da ist oder nicht und manchmal kann ich mich dann auch sehr schwer lösen, dann seh ich noch diese variante und jene und wenn der besitzer mich dann auch noch gewähren lässt, dann häng ich hinterher mit einem stapel bilder da und freu mich über alle und fände es aber sehr schwer, wenn ich mich nur für eines entscheiden müsste.