14.02.14

tschuess strand






nach ueber 30 stunden bahnfahrt ist der zug tatsaechlich 20 min zu frueh in delhi eingefahren. dass das das gibt in indien.... mich begruessten wolken. heute morgen regnete es aus denen. es ist kuehl. ich habe eine dicke decke zum schlafen gehabt. und muss gestehen: ich atme ein bisschen auf und fuehle mich gleich viel energiereicher. trotz dass ich in goa die letzten tage noch nette menschen kennenlernte und so. wenn wasser, dann wohl mit hafen, aber nur so strandgeplaetscher.... aber es ist auch gut, dass ich das jetzt besser weiss. fuer mal kurz ja, aber fuer laenger ist das einfach nicht meine welt....

11.02.14

busfahrt






letztens auf einer busfahrt bzw. schon beim warten an der haltestelle hatte ich auf einmal wieder so einen blick fuer geschachteltere fotos, den ich dann ein wenig ausgelebt habe.

morgen mach ich mich auf die lange zugfahrt nach delhi, da kommt dann meine frauengruppe fuer die rajasthanreise an und ich habe keine ahnung, wie es mit dem blog aussieht. den leihlaptop gebe ich morgen auch ab. und werde hoffentlich nicht der mobilen festplatte beraubt....

also mal schauen wann was kommt....

10.02.14

kurzes hallo




von heute mit ein paar bildern, die ich selber ganz gerne mag. bin heute viel unterwegs....

09.02.14

sightseeing goa







es gibt in goa zwei moeglichkeiten der besichtigungen, die fast alle machen, weil sie wirklich nicht schlecht sind. das eine sind die alten kirchen in der frueheren hauptstadt old goa. mich wundert immer wieder, wie sich diese institution kirche ueber die jahrhunderte halten kann und was fuer einen unglaublichen mist sie dabei verzapft haben. aber das will ich jetzt mal nicht ausbreiten.... faszinierend an sich ist schon die "andere kolonialisierung" durch die portugiesen als im restlichen britischen kolonialindien und old goa ist keine schlechte gelegenheit, darueber zu sinnieren.

das andere sind die gewuerzplantagen. in goa wachsen sehr viele von den vielen gewuerzen und so haben sie sich vor vielen vielen jahren mal ausgedacht, eine art lehrpfad dort zu machen mit einer fuehrung, die einen lustige und interessante sachen ueber gewuerze erzaehlt und einen staendig was raten laesst, was kaum jemand weiss (welches gewuerz man denn da gerade vor sich hat....). man kann riechen und anfassen und schmecken. es agb da z.b. eine superscharfe minikleine chili, in die hat auch eine englaenderin reingebissen in der erwartung, dass sie dann wie michael jackson tanzen wuerde. hat nicht ganz geklappt. tough british cookie. am ende stand eine enttaeuschung an: monkey man war nicht zur arbeit erschienen und niemand anders wollte die kokosnusspalme ohne hilfsmittel erklimmen. zum trost bekamen wir den "spine-schock". es ist erstaunlich, wie belebend tatsaechlich so ein mieser fieser kaltwasserguss ueber die wirbelsaeule ist. und dann gab es noch ein sehr leckeres mittagsbueffet. ich hatte das vor 10 jahren auch schon mal mitgemacht, bin aber mit den maedels nochmal hin auch fuer fotos. und habe gestaunt, dass der elan null nachgelassen hat, die grossen besuchermassen sehr gut organisiert werden und man mit einem richtig guten gefuehl wieder geht. ich finde es ein sehr gelungenes beispiel sogar fuer guten massentourismus.

08.02.14

die anderen touris




irgendwie schon komisch, ich fotografier die kaum, ich red kaum mit denen, ich weiss auch nicht. aber heute sprach mich eine an aeltere dame an. sie lag auf einem stein im meer lesend herum. ich hockte mich dahinter und glotzte auf das meer. sie drehte sich um sagte:
irgendwas in kauderwelsch
??? pardon, I speak english only
sie guckte ein bisschen irritiert. ich guckte auf ihre zigarette
"ah, fire maybe? sorry, no."
sie kam zu mir hin. neben der zigarette ein feuerzeug.
me no good english.
ich mach mal auf deutsch weiter
ich also: wo kommst du her?
russland
wo da?
kasachstan.
oh, da wuerde ich auch gerne mal hin. ich bin aber immer durcheinander, wo ist das nochmal genau?
sie zeichnete landkarten auf den stein.
und fragte: magst du goa?
nein, nicht so. ich mag lieber berge.
haha, berge sind bei uns in kasachstan. aber kein meer. hier ist meer. soooo schoen. da hinten, mein ehemann. er versucht zu fischen. aber faengt nichts.
es sind viele russen in goa.
ja, aber hier nicht. ist besser. russen sind nicht so gut. viele russen, viele probleme.
die, die ich sah, wirkten eigentlich ganz nett. viele familien mit kindern.
oh ja, mann, frau, kind ist gut. aber viele mann und viele drinks, das gibt nur viele probleme.
und dann noch ein bisschen weitergeplaenkelt, bis ihr mann vom fischen kam. sie packte ihre sachen und strahlte: das war sehr sehr nett, das gespraech mit dir.
und ich merkte, wie mein herz einen kleinen freudigen huepfer machte.

07.02.14

ladakhi-tibetan-deutsch-wg-usw.






fuer 5 tage ist tundup mit 2 seiner mitarbeiterinnen nach goa gekommen. wir haben in einer ferienwohnung gewohnt, staendig hinter den laptops gesessen und uns manchmal davongestohlen. und manchmal haben wir ueber unsere unterschiede gestaunt. ich erstmal, mit wie wenig so eine indische ferienwohnung eingerichtet ist und dass man dann trotzdem fruehstueck improvisieren kann. die, dass mein fruehstueckseier so gut schmecken. und dass ich in meinem leben noch keine pizza bestellt habe. und ich, dass die immer die zimmertueren von innen zusperren. auch wenn sie nur auf den balkon dahinter gehen. und wir alle, dass der ganze strand total laut ist von konkurrierender musik aus den lokalen. romantische kerzenlichttische im sand, aber das meeresrauschen wird ueberdroehnt vom humta.

06.02.14

schlechte gedanken


in ladakh ist ein maedchen vergewaltigt worden. das ist wahrscheinlich nicht wirklich neu. neu ist, dass sie damit zur polizei geht und es dann auch noch veroeffentlicht wird: http://reachladakh.com/man-arrested-for-raping-18-year-old-girl/2198.html

was mich aber schon erschreckt sind die facebook-reaktionen darauf (finden sich hier: https://www.facebook.com/pages/Reach-Ladakh/361979158594 unter der meldung). da sprechen sich ziemlich viele fuer die toetung des taeters aus. ist das nur facebook-gehabe? oder denken die wirklich so? und dann in aller konsequenz?

ich musste vor ca. 1 monat ueber schlechte gedanken nachdenken. die buddhistische lehre lehrt, dass man keine haben sollte, da auch diese zu negativem fuehren. es war jemand doof zu mir und ich hatte jede menge schlechte gedanken in meinem kopf. die ich nie ausgefuehrt haette, wo ich aber bemerkte, dass die mich davor schuetzten besonders doof zu der person zu sein. weil ich die ganzen aggressionen schon im kopf ausagiert hatte. seitdem bin ich mir nicht so sicher, ob es wirklich so schlecht mit den schlechten gedanken ist.

anders ist es schon, wenn sie den kopf verlassen und sichtbar werden.

05.02.14

nachtmarkt





gibt das in goa schon laenger. war ich auch damals vor 10 jahren auf einem und fand den ziemlich lustig, weil da so viele verschiedenste leute mit komischen ideen waren. diesmal haben wir auch einen besucht, aber ausser dass viele russInnen lustig aussehen und es lustig klingt, wenn inderInnen russisch sprechen, fand ich ihn eigentlich ziemlich gleichfoermig und gar nicht mehr so lustig. irgendwie bloed, so eine lange pausen zwischen besuchen zu haben und dann ist in der erinnerung fast alles besser....

04.02.14

waerme



manchmal ist es mir in goa zu warm. dann stell ich mir vor, dass es hier das ganze jahr nie wirklich kaelter wird und weiss, dass ich so nie leben wollen wuerde. und dann guck ich mir manchmal die winterbilder aus ladakh an.....

03.02.14

die frauen und die maenner und die arbeit usw.


goa ist irgendwie schon komisch. in den kleinen teil, in den ich einblick bekommen habe, ist es so, dass fast nur frauen und kinder in den haeusern sind. sie haben oft ganz schicke haeuser, die nach gutem wohlstand aussehen. manche betreiben ein guesthouse. das ist aber nur ein teil des einkommens, fuer den wahrscheinlich weitaus groessen teil sorgt der mann, der unverheiratete sohn, der bruder etc., der in einem der arabischen staaten arbeitet und geld heimschickt.

dagegen sind viele tourismus-jobs in anderer hand - man sieht natuerlich wieder viele nepalis, ausserdem haendler aus kashmir, tibet, unser gestriger kellner war aus siliguri bei darjeeling. ich finde es immer wieder frappierend, wie ehepaare eine soooo lange zeit getrennt verbringen, die kinder oft ohne vater aufwachsen und was fuer eine unglaubliche arbeitsmigration das immer so ist.

01.02.14

miese geschichte


meine wirtin hat mir die geschichte ihrer schwester erzaehlt. die war verheiratet und ihr mann hat, wie sehr sehr viele hier, in einem der saudischen staaten gearbeitet. in einem hotel. immer huebsch geld heimgeschickt und so hat sich seine familie was leisten koennen. allerdings machen sie in dem staat alle 6 monate gesundheitschecks. und vor einigen jahren hat er diesen nicht bestanden: hiv positiv. er wurde wieder heimgeschickt.

er sagte seiner frau, dass er krank sei, wohl gelbsucht oder so, aber wenn er wieder gesund sei, wuerde er wieder zurueckkehren. die wahrheit war ihm zu peinlich oder was weiss ich. da er diese verschwieg, steckte er natuerlich die schwester an. bei der wurde das entdeckt, als sie schwanger war. sie liess das kind abtreiben und verschwieg auch selber ihre krankheit. beide taten nichts.

und starben somit voriges jahr. die schwester genau heute vor einem jahr. als der wahre grund ihrer krankheit rauskam, war es zu spaet. sie konnte nur noch bis zum tod gepflegt werden. ihre schwester, also meine wirtin, weinte. und ich war wuetend.

zurueck bleibt neben der traurigen schwester auch ein inzwischen 14jaehriger sohn, der absoluten stress hat. aggressiv ist, nicht zur schule geht usw. die familie ist christlich. 3 jahre nach dem tod halten sie jaehrlich am todestag eine messe. ich war natuerlich nicht dabei, aber wir hatten gespraeche am vorabend. puh!